April, 2022

28apr19:0020:30Möglichkeiten zur gesetzlichen Regelung von ProstitutionVortrag und Diskussion mit SOLWODI19:00 - 20:30

Veranstaltungsdetails

Mit diesem Vortrag kommen wir zu einem „Kern“ der Debatte zum Thema Prostitution. Ist das Nordische Modell wirklich die beste gesetzliche Regelung? Wie ist es in Frankreich geregelt. Welche gesetzliche Regelung haben die Niederländer? Wie sieht es in Dänemark, Italien und Bulgarien aus? Welche hilfreichen und weniger hilfreichen Regelungen gibt es?
Im Vortrag werden verschiedene Modelle und deren Folgen vorgestellt.
Einbeziehen wollen wir die Frage warum es hier bei uns möglich ist, dass geflüchtete Frauen und Mädchen aus der Ukraine direkt bei ihrer Ankunft in die Prostitution getrieben werden. 
Menschenhandel und Prostitution sind Verbrechen, welche leider Auswirkungen eines jeden Krieges sind. Aktuell haben wir auch bei uns in Deutschland mit den Auswirkungen zu tun, ein altes Problem unter neuen Vorzeichen.

Dieser Vortrag soll Ihre offenen Fragen beantworten und Sie zum Nachdenken und Mitdiskutieren anregen.

Auf Einladung des Vereins Frauen für internationale Bildung und Begegnung Himmelblau e. V. in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Hansestadt Buxtehude wird Frau Kati Schulz von der Fachberatungsstelle SOLWODI (Solidarität mit Frauen in Not) aus Osnabrück einen Überblick geben und mögliche Lösungen aufzeigen.

SOLWODI setzt sich für die Rechte von ausländischen Frauen in Deutschland ein, die Not und Gewalt erfahren haben, seien es Opfer von Menschenhandel, sexueller Ausbeutung und Prostitution, Zwangsheirat oder sonstiger Gewalt. 

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, den 28.04.2022 um 19.00 Uhr im Kulturforum am Hafen, Hafenbrücke 1 in Buxtehude. Die Veranstaltung ist kostenlos. Es gelten die aktuellen Hygieneregeln. Anmeldungen bis zum 26.04.2022 an gleichstellung@stadt.buxtehude.de

SOLWODI (Osnabrück) kommt auf Einladung der Frauen für internationale Bildung und Begegnung Himmelblau e. V. in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Hansestadt Buxtehude ins Stadthaus.

„Prostitution ist ein Thema, dass häufig in die „Schmuddelecke“ der Gesellschaft verbannt wird. Es gibt Hinweise darauf, dass sie Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft hat.

Gibt es Möglichkeiten des Staates Prostitution zu regulieren? Welche gesetzlichen Grundlagen gibt es in anderen Ländern?

Dies und mehr soll an diesem Abend Ihre offenen Fragen beantworten und zum Nachdenken und Mitdiskutieren Gelegenheit geben.“

ANMELDUNGEN: gleichstellung@stadt.buxtehude.de (bis zum 26.04.2022)

Zeit

(Donenrstag) 19:00 - 20:30

Location

Kulturforum am Hafen, Hafenbrücke 1, Buxtehude

Organizer

Stadthaus, Buxtehude Bahnhofstrasse 7